Erkundung eines Bauernhofes 8a/b

Erkundung eines Bauernhofes 8a/b

Wovon lebt eigentlich ein Landwirt?

Dieser Frage gingen die beiden 8. Klassen kürzlich bei ihrer Betriebserkundung auf dem Hof der Familie Hörmannskirchner nach. Im Rahmen der Berufsorientierung sowie zum Kennenlernen betriebswirtschaftlicher Grundlagen durften sie dem Landwirtsehepaar einen Vormittag lang über die Schulter schauen. Nach einer herzlichen Begrüßung – auch durch den Hofhund – ging es zunächst in den Kuhstall. Dort durften die Schüler nicht nur Kühe füttern und streicheln, sondern auch beim Melken zusehen und dies selbst ausprobieren. Manchen war das dann doch ein bisschen zu gefährlich, aber beim Kälbchen füttern war das gleich ganz anders!
Der Rundgang führte die Schüler zum Rohbau des neuen Kuhstalles ebenso wie zu den Futtersilos, Maschinen oder dem Brotbackofen. Hier durften alle ihren eigenen Brotteig bearbeiten, so dass im extra angeheizten Holzofen schmackhafte Fladenbrote gebacken werden konnten.

Sonja und Stephan Hörmannskirchner beantworteten geduldig die vielen Fragen der Schüler und machten deutlich, dass die betrieblichen Grundfunktionen Beschaffung, Produktion und Absatz bei einem landwirtschaftlichen Betrieb ganz besonders eng miteinander verzahnt sind. Ackerbau alleine wäre beispielsweise zu stark vom Jahreswetter abhängig, so dass sich die beiden bewusst für mehrere Einkommensarten entschieden haben – über die Milchviehwirtschaft über einen Nebenjob beim Maschinenring bis hin zum eigenen Hofladen. Die Schüler erfuhren zudem, dass man auch bei Krankheit oder an Weihnachten alle Stallarbeiten erledigen muss und wie wichtig der familiäre Zusammenhalt hierbei ist.

Am Ende durften sich alle noch bei einer reichhaltigen Brotzeit inklusive selbstgemachtem Saft und natürlich den Fladenbroten stärken. Alle waren sich einig: Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Vormittag!

2019-11-11T13:58:11+01:00 November 11th, 2019|Berufswahl, Mittelschule|